bbq esslingen
English | Français  | Impressum | AGB | 

Presseartikel und Mitteilungen

12.07.2012, Ettenheim - Ettenheimer Stadtanzeiger
Bildungspartnerschaft wird gestärkt

Mit einer sehr gut besuchten Auftaktveranstaltung am 29. Februar hatten die Ettenheimer Schulen, das August-Ruf-Bildungszentrum, das Städtische Gymnasium und die Heimschule St. Landolin zusammen mit BBQ Berufliche Bildung GmbH und Unternehmen Ettenheim die Betriebe von Ettenheim davon informiert, dass für sie mit einer Rahmenvereinbarung unter dem „Dach“ von Unternehmen Ettenheim gleichfalls die Möglichkeit einer Bildungspartnerschaft besteht.

Dort hatten viele Firmen ihr Interesse gezeigt und sich angemeldet. Die angebotenen Möglichkeiten der Bildungspartnerschaft wurden zwischenzeitlich durch die BBQ zusammengefasst und am Dienstagnachmittag in einer zur Vertragsschließung vorbereitenden Gesprächsrunde mit den Schulen und Unternehmen Ettenheim vorgestellt. Vereinbart wurde, dass die entsprechenden schriftlichen Vereinbarungen nun im September in einer gemeinsamen Veranstaltung unterzeichnet und dabei auch die schon in Angriff genommenen Schritte und Maßnahmen präsentiert werden.

Vorteil für kleine Betriebe 

Gerade das große Interesse von kleinen Betrieben, sich hier in eine Rahmenvereinbarung einzubringen, zeigt, wie wichtig die rechtzeitige Hinführung zum richtigen Beruf ist. Denn immer mehr wird deutlich, dass mit der Nachwuchssicherung nicht früh genug begonnen werden kann. Und so bietet die Bildungspartnerschaft, wie sie hier angeboten ist, einen Pool an Möglichkeiten. Sowohl für die Jugend, die Schulen als auch für die Betriebe. Mit dieser Vereinbarung wird ein Rahmen geschaffen, in den sich die Firmen  individuell und entsprechend ihrer Möglichkeiten einbringen und gleichzeitig davon partizipieren können. Erfreulich, so Prof. Dr. Thomas Breyer-Mayländer, wie auch Regina Schaub von der BBQ besteht durch die Antworten der mitmachenden Betriebe eine gute Mischung an Angeboten für die Jugendlichen.

Hier gilt es nun, diese den Schulen zu vermitteln und im gegenseitigen Gespräch dort einzubringen, wo gewünscht. Es stehen auf der umfangreichen Liste viele Angebote für Betriebspraktika, aber auch Ferienpraktikum, Schnuppertage oder auch die Möglichkeit der Arbeitsplatzbefragung und der Arbeitsplatzerkundung.

Weitere Angebote, wie Schulen und Unternehmen Ettenheim treffen Vereinbarung Ausbildungsbotschafter, Informationen zu Bewerbungsabläufen oder gar simulierte Bewerbungsgespräche, zeigen die breite Palette an Möglichkeiten. Dies geht noch viel weiter, und beweist gleichzeitig,wie wichtig die nun zu treffende Vereinbarung der Bildungspartnerschaft unter dem „Dach“ von Unternehmen Ettenheim ist und so auch die Vielfalt der Ettenheimer Betriebe sich einbringen kann.

Es sind bereitsvorgeschlagen Projekte mit Grundschülern, das Hineingehen in den Unterricht mit Unterrichtsbausteinen, die Durchführung von Projekten in Unternehmen und das Angebot, wonach Lehrer in Betrieben hospitieren. Die nun vorgelegte, umfangreiche Liste an Möglichkeiten ist ein Zeichen, wie wichtig den Betrieben eine solche Bildungspartnerschaft ist. Zum„Annehmen“ liegen auch schon zahlreiche Ideen und Angebote für weitere gemeinsame Aktivitäten und Projekte vor. 

Basis der Zusammenarbeit
Eine wichtige Aufgabe der Zukunft wird die Koordinierung der Zusammenarbeit
der Schulen mit den Betrieben innerhalb von Unternehmen Ettenheim. Es gilt dabei Bezugspersonen zu benennen, die hier hilfreich vermitteln. Erfreut zeigten sich sowohl die Schulleitungen, wie Unternehmen Ettenheim  und Wolfgang Spengler, der für die Stadt Ettenheim das Projekt begleitet, dass hier ein Rahmen geschaffen wurde, in dem die Bildungspartnerschaft gut entwickelt wird. Es zeige aber auch, dass es „höchste Zeit“ war, neben den eigenständigen Bildungspartnerschaften mit größeren Firmen und Institutionen auch den kleineren Betrieben eine entsprechende Basis zur Verfügung zu stellen. Der Austausch zwischen Schulen und Betriebe werde nachhaltig gefördert und aus dieser Kommunikation können sich dann die weiteren Schritte fortentwickeln.

Bis zur anstehenden Vertragsunterzeichnung im September werden die noch erforderlichen Absprachen getroffen. Unabhängig von der schriftlichen Form der Vereinbarung werden bereits jetzt die erforderlichen Terminabsprachen vorgenommen und die Kontakte zwischen allen Beteiligten verstärkt, sodass dort bereits die intensive Pflege der Bildungspartnerschaft auf vielen Ebenen
gedeiht. Es freuten sich die Schulleitungen, Thomas Breyer-Mayländer für Unternehmen Ettenheim, Regina Schaub für BBQ und Wolfgang Spengler für die Stadt. 

© Ettenheimer Stadtanzeiger

Informationen anfordern

Zurück



Wird angeboten in:


Offenburg

Ihr Kontakt:

Regina Schaub
Telefon 0781 63929-74
E-Mail






BBQ Berufliche Bildung gGmbH | Stuttgarter Straße 9-11 | D-70469 Stuttgart | Impressum